Kamov heder
Operations Transport Transport Stromleitungsmasten

17.03.2020

Transport Stromleitungsmasten

Die in den Jahren um 1960 gebaute Stromtrassee im Engadin entspricht nicht mehr den Anforderungen der heuteigen Stromtransportkapazität, daher wird diese erneuert.

Mit dem Ausbau des Trassees auf durchgängig zwei 380-kV-Leitungen wird die Importkapazität aus dem Norden erhöht, die Vernetzung mit dem internationalen Stromnetz (Österreich, Italien) gestärkt und der Abtransport der Energie aus der Wasserkraft im Kanton Graubünden verbessert.

Die 60-kV-Freileitung zwischen Pradella und Bever wird durch eine erdverkabelte 110-kV-Leitung ersetzt. Die Energie aus dem Kraftwerk Ova Spin wird neu über diese unterirdische Leitung abgeführt. Die Heliswiss International konnte in diesem Zusammenhang nicht mehr gebrauchte Masten welche vorgängig gefällt wurden mit dem Super Puma abtransportieren.